Anna Gourari

Donnerstag, 21. Jänner 2010
20.00 Uhr Forum Brixen

Anna Gourari
geboren 1972 im russischen Kasan, gab schon im Alter von sieben Jahren ihr Konzertdebüt. Sie gehört zu den größten Klaviertalenten. Seit 1990 lebt die Pianistin in Deutschland und hat bereits die wichtigsten Musikwettbewerbe gewonnen.

Im Jahr 2000 ging sie auf Europa-Tournee, spielte unter dem Dirigenten Lorin Maazel und erhielt den Schallplattenpreis Echo Klassik als beste  Nachwuchskünstlerin an einem Soloinstrument. 2001 wurde Anna Gourari zur Pianistin des Jahres gekürt. Außerdem spielte sie die weibliche Hauptrolle
in dem Kinofilm „Invincible“ des deutschen Regisseurs Werner Herzog.

In ihrem Klavierspiel vereint die junge russische Künstlerin Einflüsse zweier eminenter Klavierschulen Europas: „Hier spielt eine Individualistin des 21. Jahrhunderts, die sich aus dem Trümmerhaufen der Kulturgeschichte das nimmt, was ihr wichtig erscheint.“

Anna Gourari trifft die Mitte zwischen virtuoser Brillanz und sensibler Verinnerlichung punktgenau. (Abendzeitung, Juli 2002)

Gouraris Spiel besitzt eine derart transzendentale Kraft, dass es Raum und Zeit aufzuheben scheint. Drückt man die Player-Taste, hört man tatsächlich nur Musik in ihrer schönsten, reinsten und ehrlichsten Form. SUPERSONIC AWARD PIZZICATO Luxembourg Mai 2009 (Brahms-CD: Die letzten Klavierstücke)

  • © 2019 Musik und Kirche
  • © 2019 Musik und Kirche