Advent-Weihnachts-Konzert

Freitag, 17. Dezember 2010
20.00 Uhr Forum Brixen

Zum Programm
Kärnten ist ein kleines Land. Die Zahl der Gesangsgruppen ist jedoch beeindruckend. Etwa 500 Ensembles singen landauf landab bei Konzerten, an kirchlichen Festtagen, bei
Brauchtumsveranstaltungen oder einfach zur Geselligkeit. Charakteristisch am heutigen Kärntner Singen ist der weiche, oft melancholische Klang. In diesem Programm machen
sich zwei Quartette aus Kärnten und ein „Gesamttiroler“ Instrumentaltrio auf den Weg zur Krippe. Das gemischte Quartett „V crnicah“, das Männerquartett schnittpunktvokal
und das Herbert Pixner Trio beschreiten diesen Weg mit alten Advent- und Weihnachtsweisen aus Kärnten in beiden Landessprachen, bekannten Kärntner Adventliedern, mit Perlen Alter Musik und mit instrumentalen Sehnsuchtsklängen.

In Zusammenarbeit mit der Brixner Initiative Musik & Kirche

Quartett „V crnicah“
Innerhalb der slowenischen Volksgruppe in Kärnten hat das Singen einen ganz besonderen Stellenwert als wichtige Möglichkeit, die eigene Muttersprache zu pflegen. Der kleine Ort Radsberg/Radiše liegt einige Kilometer südlich von Klagenfurt. Obwohl
das Dörfchen nur etwas mehr als 100 Einwohner hat, gibt es innerhalb des 1904 gegründeten Slowenischen Kulturvereines „Radiše“ / Slovensko prosvetno društvo fünf Gesangsgruppen: einen Kinderchor, einen Jugendchor, den Gemischten Chor, den
Männerchor „Radiški fantje“ und das Quartett „V crnicah“ („in den Schwarzbeeren“). Die Geschwister Tolmaier und ihre beiden Cousins singen heute überwiegend Volkslieder in beiden Landessprachen. Unabhängig davon was sie singen – immer berührt ihr
charakteristischer weicher Klang.
schnittpunktvokal ist ein österreichisches Männerquartett, bestehend aus drei Brüdern und einem Bass. Begonnen hat alles in den späten 1980er Jahren beim freien Zusammensingen in der Familie. Heute schwärmen die Kritiker von der perfekten
Intonation, dem außergewöhnlichen Gleichklang des Vibratos, dem Singen „wie von einer einzigen Stimme“. Die Bandbreite der Konzertprogramme reicht von alten, authentischen Volksliedern bis zu zeitgenössischen Auftragskompositionen, von alter Musik bis zu neuen Jazzversionen der Volkslieder ihrer Heimat. Ein Konzert mit schnittpunktvokal ist stets mehr als „nur“ Gesang. Die Zuhörer tauchen in Atmosphären und Stimmungen ein.
Das Herbert Pixner Trio mit Herbert Pixner aus Südtirol, Katrin Aschaber aus Nordtirol und Werner Unterlechner aus Osttirol werden in der Musik- und Kulturszene nördlich und südlich des Alpenhauptkammes als „das“ Aushängeschild Südtirols für
„innovative Volksmusik auf höchstem Niveau“ gehandelt. Ausverkaufte Konzerte, Auftritte in Rundfunk und Fernsehen sowie eine ansehnliche Liste an CD-Einspielungen zeigen den großen Erfolg der Truppe. Musikalisch spannt das Trio einen Bogen von
traditioneller, alpenländischer und internationaler Volksmusik über Eigenkompositionen bis hin zu Blues- & Jazz-Standards.

  • © 2019 Musik und Kirche
  • © 2019 Musik und Kirche