Ensemble Cordia

Freitag, 08. März 2019
20.00 Uhr Forum Brixen

Ensemble Cordia

Stefano Veggetti, Leitung

Ouvertüren und Sinfonien von Gioachino Rossini (auf Originalinstrumenten)

Sinfonien aus La gazza ladra, La Cenerentola, Maometto secondo, Semiramide, Il Barbiere di Siviglia, Guillaume Tell

Ouvertüren und Sinfonien von Gioachino Rossini auf Originalinstrumenten sind eine Seltenheit. Diese präsentiert das Ensemble Cordia am 8. März im Forum Brixen. Der Ausspruch von Rossini „La mia musica fa furore” soll dabei auch die Interpretation beflügeln.

Seit dem Auslandsdebut im Wiener Konzerthaus entwickelte das Ensemble Cordia, das seinen Sitz in Bruneck hat, eine rege Konzerttätigkeit auch außerhalb von Südtirol. In den Konzertprojekten wirken anerkannte Solisten und Gastkünstler mit, u.a. Wiener Konzerthaus (mit Erich Höbarth), Bachfest Leipzig (mit Hana Blazikova), Rom (Accademia filarmonica, Concerti del Quirinale), Grenoble (in Zusammenarbeit mit Le musiciens de Louvre), Budapest, Göteburg, Stresa Festival, festival oudemuziek utrecht, Magdeburger Telemann Festtage.

Der Cellist und Ensembleleiter Stefano Veggetti konzertiert in Europa, Mexico, Kanada und den USA mit Musikern wie Bijlsma, Bernardini, Ritchie, Dantone, l’Archibudelli, Höbarth oder van Immerseel. Seit Herbst 2016 ist Veggetti künstlerischer Leiter der „Barockakademin Göteborgs Symfoniker“, der barocken Abteilung der Göteborgs Symfoniker.

  • © 2018 Musik und Kirche